Heute Abend wollte ich eigentlich meine Steuererklärung machen. Aber bekanntlich kommt es ja immer anderst als man denkt und so hatte ich um 19.15 Uhr einen Anfall von Kreativität und ging in den Letzipark einkaufen, weil ich nicht einfach Pasta zum Nachtessen kochen wollte. Was dabei rauskam?

Ich nenne es jetzt einmal “Karibische Träume”. Böse Zungen würden vielleicht behaupten es sei ein Riz Casimir in einer Ananas. Vielleicht ist es auch ein Tribut an den kürzlich verstorbenen Ueli Prager, der Riz Casimir sowie Mövenpick erfunden hat. In the end it’s all about selling. Meinem Mitbewohner und mir hat es geschmeckt und ich wurde aufgefordert öfters zu kochen. Sollte ich wohl definitiv tun, denn mit wenig Aufwand kann man gute Gerichte hinzaubern. Und ja, ich stehe dazu, die Currysauce ist nicht selber gemacht. Warum die Welt neu erfinden, wenn Knorr die perfekte Lösung schon hat?

Schlagwörter: