BMW Sauber: Rettung durch US Investoren?

26. November 2009 1 By blogstone

Gerüchten zu Folge soll eine US Investoren Gruppe am BMW Sauber F1 Team interessiert sein. Nach dem Debakel mit Qadbak wären das endlich einmal gute News für Peter Sauber und die Mitarbeiter in Hinwil. Es wäre ja nicht die erste Rettung in letzter Sekunde. Die Credit Suisse hat das Sauber Team im Jahr 2000 ja wenige Tage vor Weihnachten mit rund 30 Millionen vor dem Untergang bewahrt.

Dem Magazin auto motor sport zu Folge handelt es sich bei der US Investoren Gruppe um Namen welche bekannt sind, im Gegensatz zu Qadbak: “Gerüchten zufolge soll es sich dabei um eine amerikanische Investmentgesellschaft gehandelt haben, deren Name bekannt und auch nachvollziehbar ist. Eine US-Beteiligung würde auch von Bernie Ecclestone begrüßt. Der Formel 1-Chef will wieder einen Fuß in die USA bringen und plant mittelfristig einen ganz großen Coup. Ecclestone verhandelt nicht nur mit möglichen Streckenbetreibern an der Westküste. Sein alter Traum von einem Grand Prix in New York lebt mehr denn je zuvor. Und er soll nur noch eine Handbreit von einer Realisierung entfernt sein. Da käme ihm ein Sauber-Team mit amerikanischer Beteiligung gerade recht.”

Ein Formel 1 Rennen an der Westküste würde ich natürlich ebenfalls begrüssen, am liebsten natürlich in California! Wir können also gespannt sein.

Filsa twittert gerade, dass an sen Gerüchten etwas dran ist. Ich deute das als sehr positives Zeichen für das Sauber Team. Eine Rettung ist also sehr nahe.