Groupon Aktie mit 19% Rabatt – Bricht der Couponmarkt ein?

28. February 2013 3 By blogstone

Groupon präsentiert heute den schlechtesten Deal aller Zeiten und zwar auf seine eigene Aktie. Die Q4 Resultate waren noch schlechter als von den Analysten erwartet und so brach die Aktie im after-hour-trading um bis zu 23% ein. CNN mit den Details:Groupon Deal - Aktie 19%

 

Fourth-quarter sales were a bright spot, jumping 30% over the year to $638 million. But even that was overshadowed by a disappointing outlook: Groupon expects first-quarter revenue to come in between $560 million and $610 million, far below the $650 million consensus from analysts polled by Thomson Reuters.
Investors punished the stock, but headlines in the fourth quarter had already foretold a terrible quarter for daily deals. First, Amazon (AMZN, Fortune 500) took a whopping $169 million writedown on its $175 million investment in LivingSocial. A few weeks later, LivingSocial laid off 400 employees, or about 10% of its workforce.

Auch in der Deutschen Couponinglandschaft brodelt es gewaltig. Im September 2011 kaufte Google den Berliner Couponing-Anbieter DailyDeal für stattliche 114 Millionen US-Dollar. Nach nur 18 Monaten wollte Google die Firma schliessen. Die beiden Gründer, Fabian und Ferry Heilemann, übernehmen das Unternehmen wieder und wollen die Arbeitsplätze retten, wie Gründerszene schreibt.

Dann hoffen wir doch dass dem Schweizer Anbieter DeinDeal nicht Ähnliches droht. Ringier sicherte sich im Juni 2011 die Mehrheit an DeinDeal mit einem Earnout für die Gründer der über den bekannten Deutschen Exits liegen soll. Mit den Angeboten Home & Living, Brands & Products sowie Sport bewegt sich DeinDeal immer mehr Richtung normalen E-Commerce Anbieter und weg vom langfristig unrentablen Gutscheinportal.