Ich mag es auf – Social Media Kampagne

15. October 2010 4 By blogstone

Momentan sieht man bei Facebook wieder haufenweise Statusmeldungen wie “Ich mag es auf dem Küchentisch” oder “Ich mag es auf dem Fussboden”. Gerade heute sind mir fünf solche Statusmeldungen bei Frauen aufgefallen, welche untereinander nicht vernetzt sind. So weiss ich dank Facebook nun endlich wie es meine weiblichen Kolleginnen mögen:

Ein Schelm wer denkt die Frauen posten den Ort, wo sie am liebsten Sex haben. In Tat und wahrheit ist es eine geniale Social Media Kampagne rund um das Thema Brustkrebs. Der Oktober steht im Zeichen der Brustkrebsvorsorge und mit der Aktion, versucht man nun weltweit,  die Wichtigkeit der Brustkrebsvorsorgeuntersuchung ins Gedächtnis zu rufen.

Die Aktion wurde bereits einmal durchgeführt. Anders als beim ersten Teil  sollen die weiblichen User  dieses Mal nicht den Ort posten, wo sie ihr Handy beim Heimkommen hinlegen, sondern wo sie ihre Handtasche parken.

Wie zweinullig.de schreibt, hat die „I like it on“-Kampagne in Polen gewaltige Aufmerksamkeit generiert.  Die polnische Politikerin Renata Zaremba nahm ebenfalls an der Kampagne via Facebook teil und schrieb „Ich mag es auf der Marmor-Küchenplatte“. Die polnische Boulevardpresse, die von der Aktion nichts wusste, outete die Politikerin als Freundin des Geschlechtsverkehrs an ungewöhnlichen Orten. Als die Zeitung über den Hintergrund der Kampagne aufgeklärt wurde, mussten sie eine Richtigstellung über die Behauptung in der gedruckten Ausgabe veröffentlichen.

Die “Ich mag es auf” Kampagne ist ein perfektes Beispiel für eine erfolgreiche Guerilla Markering Kampagne mit der man mit wenig Geld sehr viele Personen erreichen kann. Berühmt für solche Ideen ist Sixt mit unzähligen Beispielen. Ich überlege gerade, wie eine solche Aktion für uns Männer aussehen könnte. Wer hat gute Ideen?