Restaurants in Zürich – Riesenschnitzel im Bierfalken

24. July 2011 2 By blogstone

Am Dienstag war ich wieder mal mit dem besten Chef der Welt essen. Seit wir beide nicht mehr in St. Gallen arbeiten treffen wir uns 2 bis 3 Mal pro Jahr um uns auszutauschen, neudeutsch social networking. Bis anhin war das oftmals im Tres Amigos in Winterthur. Jetzt arbeiten wir aber beide in Zürich und ich wohne ja auch seit März in der Wirtschaftsmetropole. Dennoch kenne ich mich immernoch sehr schlecht in Zürich aus, ausser in Zürich West wo ich arbeite oder bei der Schmiede Wiedikon. Ins Movie wollte ich nicht schon wieder – da hatten wir also die Qual der Wahl.

Ich fragte bei Facebook und Twitter nach Empfehlungen. Schlussendlich entschieden wir uns für das Restaurant Bierfalken an der Löwenstrasse weil das nahe beim Hauptbahnhof liegt und somit sehr zentral ist. Das Restaurant ist bekannt für seine Schnitzel und gemäss der Website ist jeder willkommen, vom Bänker bis zum Bauarbeiter. Ein Blick in die Speisekarte zeigte deftige Speisen und diverse Schnitzel. Es zeigte sich auch, dass jemand mal etwas von Preisgestaltung gelesen hat– es bekommt jeder was er wünscht oder der Kunde ist König. Nur werden bei Menüanpassungen CHF 1.50 fällig und Ketchup kostet zusätzlich 50 Rappen, super Idee.

Das Riesen-Cordon-bleu gibt es gemäss Karte mit Saisonsalat. Will man es mit Pommes Frites haben bezahlt man extra, da gibt es wirklich keine Ausnahme wie uns versichert wurde. Wir bestellten trotzdem, einmal mit Salat und einmal mit Pommes Frites. Das Cordon-bleu war fein und gross, dafür der Salat eher klein im Verhältnis zu den Pommes Frites.

Um 18 Uhr hatte es praktisch noch keine Gäste, aber eine Stunde später war der Bierfalken voll und die Bedienung am Anschlag. Denn eine ältere Dame servierte und kassierte gleichzeitig und das bei rund 40 Personen. Darunter litt die Servicequalität und die Aufmerksamkeit, was auch andere Gäste feststellten.

Übrigens im Bierfalken gibt es kein Falkenbier.