Review gourmetreise.de

1. June 2008 0 By blogstone

[Trigami-Review]
Vor kurzem haben Jürgen Pichler und Harald J. Koch das Magazin GourmetReise sowie die Internetseite gourmetreise.de lanciert. „Persönlich vor Ort recherchierte Artikel und namhafte Gastautoren wie Alfred Biolek, Eckart Witzigmann, Ralf Zacherl oder Tim Mälzer sind Garanten für kompetente Informationen und hochwertigen Lesegenuss“, wie der Pressemitteilung zu vernehmen ist.

„GourmetReise richtet sich an lebenslustige, interessierte Genießer, die gerne gut essen, trinken und reisen und auf der Suche nach dem Außergewöhnlichen sind. GourmetReise informiert fachkundig und amüsant über attraktive Reiseziele und die neusten Trends aus der Welt des Essens und Trinkens und peilt als Premiummagazin für kulinarische Lebensart die Besserverdienenden zwischen 30- bis 55 als Zielgruppe an. GourmetReise startet mit einer Auflage von 56.000 Stück und ist ab sofort an Kiosken in Österreich, Deutschland und der Schweiz erhältlich.“

Gemäss der Zielgruppenbeschreibung bin ich noch knapp 5 Jahre zu jung, aber trotzdem esse, trinke und reise ich gerne. Gehobene Hotels mit einem erlesenen Wellnessangebot und exquisitem Essen gehören immer wieder gerne zu meinen Übernachtungszielen. Durch meine Tätigkeit als Projektleiter habe ich auch einige sehr edle und vornehme Hotels gesehen wie das Kulm, Suvretta House, Badrutt’s Palace und das Kempinski Grand Hotel des Bains in St. Moritz oder das Waldhotel in Davos.

Das Magazin selber habe ich nicht gelesen, aber dafür einmal die Website genauer betrachtet. Unter der Kategorie Essen gibt es zahlreiche Informationen für Gourmets. Erwähnenswert ist das sehr umfangreiche Küchenalphabet, in dem Begriffe wie à la nage „das Gericht liegt nicht trocken, sondern schwimmend in einer Sauce aus dem eigenen Sud auf dem Teller (Fisch, Meeresfrüchte)“ detailliert beschrieben werden. Überrascht war ich allerdings, dass bei den Top Restaurants keine Empfehlungen für die Schweiz vorliegen, obwohl sich das Magazin gemäss dem Pressetext auch an die Schweizer Bevölkerung wendet. Das gleiche gilt auch für die Starköche. Meiner Meinung nach gibt es doch auch einige Gourmetköche und Restaurants in der Schweiz. In der Kategorie Reisen sind dann immerhin auch Schweizer Hotels erwähnt, wovon das Wichtigste fehlt, nämlich die Beschreibung des Hotels. Die Adressangaben und die Sternekategorie kann ich mir auch selber im Internet heraussuchen. Aber eine Detailbeschreibung von einem Experten würde es für angehende Gäste interessanter machen in einem der ausgewählten Hotels zu übernachten. Im Menüpunkt Trinken gibt es wieder ein umfassendes Lexikon und eine Weinknigge, obwohl diese sehr spärlich gehalten wurde. Bei den Winzern fehlen wiederum die Schweizer.

Insgesamt kann gesagt werden, dass GourmetReise nicht auf Schweizer Bedürfnisse ausgelegt ist, obwohl die Schweiz als Zielgruppe gegannt wird. Ein Magazin das für Geniesser bestimmt ist, sollte auch im Internet umfassende Informationen bieten. Gerade dabei wären Rezessionen hilfreich und würden eine Beurteilung vereinfachen. Die sehr vage gehaltene Beschreibung bei den Restaurants unterstützt die Meinungsfindung auch nicht gerade. Von persönlich vor Ort recherchierten Berichten konnte ich bei den Hotels und Restaurants keine finden. Immerhin können registrierte Benutzer ihre Meinung abgeben, was aber in Sachen Web 2.0 nicht gerade der Höhepunkt der Gefühle ist. Der Internetauftritt überzeugt mich persönlich zu wenig, vielleicht ist das Magazin besser.