Silp Teil-Exit an x28

Spread the love

Dominik Grolimund hat es bereits zum zweiten Mal geschaft. Heute wurde der Teil-Exit von Silp offiziell bekannt gegeben. Cornel Müller und Christian Hanisch von x28 übernehmen eine nichtgenannte Anzahl von Aktien vom Silp-Gründerteam. Silp wurde am 15. August 2012 gelauncht und hatte bereits nach 13 Tagen über 700’000 User und nach 3 Wochen über 1 Million Nutzer. Damit war es wohl das schnellstwachsende Jobportal weltweit.

Silp Team

Silp Team: Christian Felder, Daniel Schlegel, Jonas Kamber und Dominik Grolimund

Wie alles begann – ein Blick zurück
Der Erfolg kam aber nicht über Nacht. Der Blick bezeichnete Dominik Grolimund einmal als “der Meister der lustig klingenden Start-up-Namen”, weil Wuala und Silp beides Phantasienamen sind. Ich frage mich gerade, was denn Thomas Benkö zu Matthias Sala und seinem Gbanga ein Produkt der Millform AG sagen würde. Mit dem Verkauf von Wuala an LaCie erzielte Dominik Millionen und hätte nie mehr arbeiten müssen, allerdings ist er definitiv ein Entrepreneur. Er hatte bald darauf neue Ideen und suchte weitere Mitgründer, die er in Christian Felder, Daniel Schlegel und Jonas Kamber fand.

Ich traf die Vier im Dezember 2011 in San Francisco, als ich mit Questli da ankam. Sie benutzten das Auto von Dan als dieser in Europa war und so holte mich Dominik am SFO Flughafen ab und fuhr mich in die Stadt. Wir trafen uns während der gemeinsamen Zeit in San Francisco mehrmals und ich war wohl einer der ersten Silp Tester. Ich mag mich noch gut erinnern, als ich einmal aus Versehen den Einladungsbutton drückte und zahlreiche User unabsichtlich auf den Testserver eingeladen wurden. Die Jungs waren nicht gerade happy aber es hat Silp auch nicht geschadet.

Silp wurde dann am 15. August 2012 offiziell gelauncht. Bis dahin wurden aber bereits 10 Monate Entwicklung investiert und Dominik und sein Team testeten jede kleine Änderung ausgiebig. Genau das war dann auch der Erfolg, warum es Silp geschafft hat, innerhalb von nur 3 Wochen über 1 Million User zu erreichen. Das Team pröbelte solange an der perfekten Viralität herum, bis nichts mehr schief gehen konnte. Zudem nutze Dominik natürlich noch seine Medienkontakte um die Zahlen wirksam zu kommunizieren und damit beschleunigte sich das Wachstum weiter rasant. Silp war in allen wichtigen Medien, auch international wie ein Ausschnitt zeigt:

Dann wurde es allerdings wieder ruhiger um Silp, denn der Jobmarkt ist ein heiss umkämpfter Markt. Sicher gab es zahlreiche Firmen, welche dank den Medien auf Silp aufmerksam wurden, allerdings ist Sales schwierig und zeitaufwändig. Aus diesem Grund macht ein Exit der Technologie definitiv Sinn und die Gründer bleiben ja auch noch weiterhin dabei.

Herzliche Gratulation ans Silp Team zu diesem verdienten Exit und natürlich speziell auch an Dominik der sich als Serial Entrepreneur bewiesen hat. Ich weiss, dass er den Rummel nicht sucht und auch jetzt weiterhin mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben wird, das zeichnet ihn aus! Wie er mir Ende Februar mitteilte, wird er jetzt vorerst einmal etwas mehr Zeit mit seiner noch jungen Familie verbringen. Ich bin mir aber auch sicher, dass er später mit neuen Ideen zurück kommt.