Spirit of Carving in Davos

17. March 2007 0 By blogstone

Franco Cavegn

Gestern und heute war ich nochmals mit Franco Cavegn unterwegs, ein 2 Tagesevent in Davos stand auf dem Programm. Wir übernachteten im frisch renovierten Waldhotel Davos – ein Traum. Bei strahlend blauem Himmel starteten wir am Freitagmorgen mit dem Carvingskikurs auf Davos Parsenn. Die Teilnehmer waren zuerst noch etwas skeptisch auf Grund der Fahreigenschaften der zai Ski, aber nach zwei Abfahrten waren sämtliche Bedenken aus dem Weg geräumt und dem Spirit of Carving stand nichts mehr im Wege.

Zum Mittagessen hatte ich im Bruhins Weissfluhgipfel Restaurant vorreserviert, was auch absolut notwendig war, denn die Gourmetküche auf dem Weissfluhgipfel ist im Gault Millau mit 13 Punkten und im Guide Michelin Reiseführer aufgeführt. Vom Restaurant aus hat man eine wunderbare Sicht über die ganzen Berge, deshalb unbedingt einen Tisch am Fenster reservieren lassen. Das Essen war hervorragend, nur dauerte es leider ziemlich lange bis wir den Kaffee bestellen konnten, da es extrem viele Gäste hatte.

Anschliessend ging es wieder ab auf die Piste und Franco Cavegn erteilte den Gästen noch Einzelunterricht im richtigen carven. Jeder Teilnehmer erhielt wertvolle Tipps und konnte seinen Fahrstil verbessern. Bei dem wunderbar warmen Wetter konnten wir nicht genug kriegen und fuhren bis nach 4 Uhr. Nach einem kurzen Halt für einen Aprés Ski Drink stand die doch ziemlich sulzige und nicht mehr schöne Talabfahrt nach Davos Platz an. Die letzten 300 Meter mussten wir durch den Matsch laufen, da es einfach keinen Schnee mehr hatte. Nach einem kurzen Zwischenhalt im Montana ging es mit dem Hotelbus zurück ins Waldhotel Davos.

Um 19 Uhr Stand die Weindegustation im Weinkeller auf dem Programm und anschliessend gab es im Hotelrestaurant MANN UND CO., das von  GaultMillau mit 14 Punkten ausgezeichnet ist, ein sensationelles Dinner.

Am Samstagmorgen machten wir uns gestärkt nach der grossen Auswahl am Frühstücksbuffet auf, um das Jakobshorn auf der anderen Talseite zu erkunden. Die Sonne lachte wieder vom Himmel, aber der Wetterbericht kündete für den Nachmittag bereits Wolken an. So genossen wir den Morgen nochmals in vollen Zügen auf der Skipiste und konnten von Franco Cavegns Erfahrung aus dem Skizirkus profitieren. Am Morgen 9 Uhr waren noch relativ wenige Personen auf der Piste, was sich aber gegen Mittag änderte. Das Mittagessen nahmen wir, wie von zwei Teilnehmern gewünscht, im Restaurant Fuxägufer ein. Mittlerweile hatten die Wolken die Sonne verdrängt und auf der grossen Terrasse war es zeitweise schon fast etwas kühl. Das Restaurant und das Essen war nicht gar so edel wie am Vortag, aber dennoch fein. Besonders zu erwähnen gilt es den grossen Apfelstrudel mit viel Vanillesauce, den es zum Dessert gab.

Nach 15.30 Uhr machte ich mich auf die Talabfahrt, da ich am Abend in Schaffhausen noch eine kleine Abschiedsparty hatte. Es waren für diese Saison die zwei letzten genialen Tage im Schnee, wenn auch dieser teilweise auf Grund des warmen Wetters doch schon ziemlich sulzig war. Die Zusammenarbeit mit Franco Cavegn war sehr gut und wir hatten bei den vielen gemeinsamen Veranstaltung eine schöne und abwechslungsreiche Zeit. Seine Person wurde von den Teilnehmern auch immer wieder gelobt und ich kann ihn für solche Events nur empfehlen. Mal schauen was der nächste Winter bringen wird…..