Stonehenge und Salisbury

14. February 2009 4 By blogstone

Am Samstag nahmen Melanie und ich am Schulausflug zum berühmten Weltkulturerbe Stonehenge teil. Treffpunkt war eigentlich um 08.30 Uhr, aber weil wir hier die Zeit ja nicht so genau nehmen und vor allem alle zuerst noch ein Frühstück to go haben mussten und die Refactory auch etwas spät dran war, starteten wir dann den Ausflug mit dem Bus um 9 Uhr. Stonehenge liegt fast zwei Stunden südwestlich von London und so hatten wir Zeit im Bus noch aufzuwachen.

Stonehenge ist eine Grabstätte, welche aus mehreren Steinkreisen besteht. Die beeindruckendsten Steinkreise sind zum einen ein äusserer Kreis bestehend aus Pfeilersteinen von Decksteinen überbrückt, zum anderen eine innere hufeisenförmige Struktur. Der Name Stonehenge stammt aus dem Altenglischen und bedeutet soviel wie “hängende Steine”.

Stonehenge ist einfach anywhere in nowhere, mitten auf einer Wiese mit Schafen und einer Strasse. In Amerika hätten Sie einen riesen Nationalpark für ein solches Weltkulturerbe erstellt, hier gibt es einfach einen Parkplatz, eine Eintrittskasse und einen kleinen Shop. Die Monolithen sind ziemlich eindrücklich, aber irgendwie habe ich mir das ganze Gebilde doch noch grösser vorgestellt. Allerdings wenn man bedenkt, dass einige der Felsen über 40 Tonnen schwer sind fragt man sich schon, wie die Erbauer ein solches Kunstwerk fertigstellen konnten. Deshalb gibt es auch zahlreiche Mythen über die Entstehung von Stonehenge. Im Stil von “been there, done that” kann ich nun auch Stonehenge auf meiner bucket list abhacken.

Stonehenge - Sabrina, Felix, Melanie und Stefan

Stonehenge - Sabrina, Felix, Melanie und Stefan

Am Nachmittag sind wir dann noch ins nahegelegene Stättchen Salisbury gefahren. Dort sind wir durch den Markt und die Gassen geschlendert und haben uns die 750 Jahre alte Kathedrale von Salisbury angesehen. Der Kirchturm ist der höchste von Grossbritannien und mit 123 Metern wirklich extrem hoch.