Tag 14: Laguna Beach – San Diego

26. August 2008 0 By blogstone

Zum Frühstück im Best Western Laguna Reef Inn gab es leider nicht einmal Toast sondern nur Bagels, dafür aber eine grosse Auswahl an Kelloggs Müesli. Das Hotel ist aber ansonsten wirklich das beste Hotel auf unserer bisherigen Tour, vor allem die Pool- und Gartenlandschaft sind liebevoll gestaltet und aufeinander abgestimmt. Es gibt sogar eine Sauna in einem alten Eichenfass aus Napa Valley, keine Ahnung wer diese hier bei den Temperaturen aber benutzt. Da es am Morgen leider noch ziemlich bewölkt war, hatten wir keine Eile um an den Strand zu gelangen.

Zum Strand mussten wir nur die Hauptstrasse vor dem Hotel überqueren und danach zur Küste hinunterlaufen. Es gab mehrere kleine Buchten mit Sandstrand und jeweils eigenem Lifeguard. Die Sonne war wohl heute nicht so gut aufgelegt, denn sie schien nicht mal 2 Stunden, trotzdem war es ziemlich warm am und das Wasser im Meer war sehr erfrischend. Auf dem Rückweg zum Auto mussten wir uns leider noch von unserer Styroporkühlbox trennen, denn sie wollte nicht mehr weiter mit uns reisen und zerbrach in mehrere Stücke. Trotzdem danken wir ihr, dass sie die letzten 14 Tage mit uns ausgehalten hat und uns immer wieder mit erfrischenden Getränken und vor allem Yoghurts am Morgen versorgt hat.

Wir entschieden uns dann noch in Carlsbad in einem weiteren Premium Outlet einen Stopp einzulegen um nochmals kurz ein bisschen einzukaufen. Ralph Lauren hatte gerade Sale und so musste auch ich einmal beim Shopping zuschlagen. Ramon und Tayfun hielten sich eher zurück, da sie ja bereits in den vorigen Tagen ihr Budget strapazierten.

Danach ging die Reise weiter nach San Diego – unser Ziel der Rundreise. Wir haben in den letzten 14 Tagen über 5000 Kilometer absolviert und so einiges erlebt und gesehen, aber es ist schon etwas ein komisches Gefühl wieder zurück in meiner zweiten Heimat, San Diego, zu sein. Vor der Ankunft bei Nancy kauften wir ihr im VONS noch ein Blumenbouquet, sie verwöhnte uns dafür mit einem feinen Nachtessen. Wie letztes Jahr mit Melanie schlafen wir im oberen Zimmer. Da es nur ein Bett hat, hat uns Nancy noch zwei Matrazen gegeben, aber als Abenteurer brauchen wir die nun ja jetzt eigentlich nicht mehr ;-).