Tag 21 – Haleakala Sunrise Biketour

30. August 2009 5 By blogstone

Um 01.50 Uhr, also mitten in der Nacht oder dann wenn man endlich mal tief schlafen könnte, ging unser Wecker los. Wir quälten uns aus dem Bett und assen tapfer unser Frühstück. Dann gings los, die Fahrt durch das noch schlafende Maui nach Haiku. Dort wartete Frank von der Haleakala Bike Company bereits top motiviert und munter auf seine Gäste für die bevorstehende Sunrise Tour zum Haleakala Volcano auf 10’023 feet (3’055 Meter).

Wir waren im Gegensatz zu Frank am Morgen um 3 Uhr noch im Halbschlaf und fassten das entsprechende Material (Windjacke, Handschuhe und Helm) und waren froh, als der Minivan losfuhr. Leider war nichts mehr mit schlafen im Minivan, da Frank ununterbrochen uns irgendetwas zu erzählen hatte. Keine Ahnung, wie der es schafft, ohne Luft zu holen zwei Stunden ununterbrochen, mitten in der Nacht, so lebendig zu erzählen.

Gegen halb 6 Uhr waren wir dann endlich am Haleakala Visitor Center auf 2’969 Metern angelangt und konnten einen wunderbaren Sonnenaufgang geniessen. Wann waren wir das letzte Mal für einen Sonnenaufgang mitten in der Nacht aufgestanden? Entweder damals in Österreich oder 2007 am Grand Canyon, aber definitiv nicht schon um 01.50 Uhr. Auf jeden Fall hat es sich definitiv gelohnt und Frank hat auch noch ein paar Fotos von uns gemacht.

Abgesehen von den ersten Stunden im Bus, als ich eigentlich noch schlafen wollte und Frank uns vollquaseltete, war Frank als Tourguide wirklich ein Volltreffer. Denn nach dem Sonnenaufgang fuhr er uns nicht einfach zum Start der Biketour, sondern noch zum Krater des Haleakala und machte weiter Fotos von “seinen Points of Interests”. An einem Spot legte er sich sogar auf den Boden um uns über den Wolken schweben zu lassen. Voller Einsatz von Frank, thank you!

Um 8 Uhr gings dann endlich mit der Biketour los. Wir konnten mit den Mountainbikes von ausserhalb des Haleakala Nationalparks starten und genossen die Abfahrt in vollen Zügen. Nach etwas mehr als zwei Stunden waren wir dann leider schon wieder zurück in Haiku, aber die Fahrt war sensationell oder wie die Amerikaner sagen würden: awesome, breathtaking, wonderful! Der Trip mit der Haleakala Bike Company hat sich definitiv gelohnt, weil Frank ein cooler Guide war und weil wir selbständig hinunterbiken und nicht in einer Gruppe fahren mussten.

Das Mittagessen oder Dinner, je nachdem wie man das von der Zeit her sehen will gabs dann bei Subway in Form eines Sandwiches. Vorher kauften wir bei Mr. Pineapple eine frisch gepflückte Ananas. Zurück im Condo machte Melanie ein Mittagsschläfchen, während ich am Strand Boogie boarden und lesen war. Zum Nachtessen gabs dann die Ananas mit den restlichen Sachen aus unserem Kühlschrank – ausser den Steaks, welche die lange Zeit im Kühlschrank nicht überlebt hatten.

Jetzt packen wir gerade mal wieder für den morgigen Flug nach Oahu und die letzten Tage am Waikiki Beach.