Umzug in den Monroe Residence Club

27. December 2011 5 By blogstone

imageDa es momentan ziemlich schwierig ist ein Apartment oder Haus hier zu finden sind wir gestern vom North Beach Hotel in den Monroe Residence Club umgezogen. Haben vorerst mal für eine Woche gebucht. Was allerdings nicht einfach war. Sind zweimal vorbeigegangen und einmal angerufen, ohne Erfolg, denn nur der Manager kennt den Buchungsstatus, die Damen beim Empfang sind nur zum lächeln angestellt. Erst beim dritten Besuch hat es geklappt.

 

Das Zimmer hier ist wie zwei free Upgrades im North Beach Hotel. Es ist nämlich mindestens doppelt so gross. Sogar die Dusche auf dem Gang ist grösser. Die Sauberkeit lässt für uns Schweizer hier etwas zu wünschen übrig, ist aber noch immer viel besser als im Americas “Worst” Inn, das ja auch hier in San Francisco ist oder dem Condo 302 in Waikiki. Monroe Residence Club tönt ziemlich sexy, aber ich würde es als besseres Hostel bezeichnen. Auf jeden Fall sind die Angestellten ziemlich freundlich und es gibt einen Aufenthaltsraum sowie ein Fireplace.

image

Das Beste hier am Hotel ist aber, dass das Frühstück und das Nachtessen im Preis von 350 Dollar pro Woche bereits inbegriffen sind. Ok man denkt da würde es dann wohl nur Donuts geben, aber wir waren heute Morgen ziemlich überrascht. Der Kellner liess uns wählen zwischen Eierspeisen, Hashbrowns und Frenchtoast, welche alle frisch in der Küche zubereitet wurden. Zudem gabs am Buffet noch Kaffee, Milch, Cereals und Toast. Zum Nachtessen soll es ein Viergänger geben, man darf gespannt sein. Obwohl wir wohl um 18 Uhr selten da sein werden.

Update:
Wir sind heute extra zum Nachtessen ins Hotel zurückgekommen und wie das Frühstück war auch das fein: Meatballs mit Teigwaren und Bohnen sowie Salatbuffet und Glace. Im Gegensatz zum North Beach Hotel wird einem hier sogar täglich das Bett gemacht. Also wohl doch eher ein Hotel als ein Hostel.