Wahl des Studiengangs und Minors

8. April 2010 3 By blogstone

Nach der Wahl der Fachhochschule gibt es auch während dem Studium einige strategische Entscheidungen in Bezug auf die Berufswahl zu treffen. Das erste ist eigentlich mehr eine persönliche Entscheidung ob man sich im Assessmentjahr entsprechend anstrengen möchte, damit ein Auslandsemester möglich ist. Ein Semester an einer Gastuniversität oder Hochschule ist bei einer Stellenbewerbung immer ein Pluspunkt. Denn es zeigt, dass der Bewerber sich durch gute Schulnoten qualifiziert hat und er Erfahrungen mit anderen Kulturen sammeln konnte. Zudem ist es auch persönliche eine grossartige Erfahrung, welche ich nicht missen möchte.

Eine andere Wahl ist das Program in English, sprich dass die Fächer in Englisch anstatt in Deutsch besucht werden. Die englische Variante ist natürlich ein Zusatzpunkt bei der Jobsuche.

Die grösste Wahl liegt wohl beim Studiengang und dem entsprechenden Minor, sofern einer angeboten wird. Ich war mir lange Zeit nicht sicher, ob ich nun Banking & Finance oder General Management im Hauptstudium wählen sollte. Schlussendlich habe ich mich dann für General Management entschieden, da ich nach meiner Banklehre und 4 Jahren Berufserfahrung mein allgemeines Wirtschaftswissen noch vertiefen wollte und nicht mehr unbedingt einen Bankjob anstrebte.

Bei der Wahl des Minors schwankte ich zwischen Entrepreneurship und International Economics. Nach diversen Gesprächen mit anderen Absolventen agierte dann schlussendlich mein ehemaliger Chef als Mentor. Er empfahl mir den Minor Entrepreneurship zu wählen, da dieser besser zu mir passe und man mehr Empfahltungsmöglichkeiten habe.

Rückblickend gilt es zu sagen, man sollte diejenigen Fächer, Minors oder Studiengangsrichtungen wählen, welche zu einem passen und einem motivieren sich zu engagieren. Denn wenn man motiviert ist, dann ist man auch bereit zusätzlichen Aufwand auf sich zu nehmen und Extraleistungen zu erbringen.

Allerdings sollte man auch wissen, dass gewisse Jobs gewisse Voraussetzungen verlangen. Zum Beispiel sollte man als zukünftiger Wirtschaftsprüfer fast zwangsweise Accounting lieben und den Minor in Accounting & Controlling absolvieren.

Generell fällt die Wahl um einiges leichter, wenn man bereits während dem Studium weiss, was man danach beruflich machen möchte. Dadurch kann man sich die Entscheidung vereinfachen. Allerdings schadet es für die Persönlichkeit auch nicht, wenn man sich eine breite Ausbildung zusammenstellt und keine Spezialisierung wählt.

Weitere Informationen zur Jobsuche und Stellenbewerbung: