Woche 5

29. April 2007 1 By blogstone

Die Woche 5 war überschattet von den Prüfungsresultaten. Nach dem wir in Los Angeles eine coole Zeit hatten, holten mich die Resultate der Pre-Exams wieder auf den Boden der Realität zurück.

30 Punkte Listening
27 Punkte Reading
23 Punkte Speaking
21 Punkte Writing
20 Punkte Use in English

Total 121 Punkte, somit wäre das Advanced also knapp mit einem Punkt geschafft gewesen, denn man benötigt gesamthaft 120 Punkte. Allerdings bin ich immer noch ziemlich überrascht wie schlecht mein Writing ausgefallen ist. Denn ich hätte das im Vorfeld eher als meine Stärke ausgelegt, da ich ja während der Lehre im BEC x Briefe geschrieben habe. Über Use in English müssen wir gar nicht diskutieren, das ist meiner Meinung nach der schwerste Part und weder bei den BEC-Prüfungen noch beim First war ich da jemals genügend. Es bleibt mir nun ja noch etwas Zeit um mich zu steigern.

Donnerstag, 26. April 2007 – PB, Sushi, Karaoke
Nach der Schule machten wir uns auf den Weg nach PB an den Strand. Mein erster Tag wirklich mit Badehose am Strand. Natürlich konnte ich es nicht lassen um ins Meer zu springen und die Wellen zu geniessen, auch wenn das Wasser noch so kalt war. Anschliessend ging es zusammen mit Caro, Baptist und Lorenz in ein Sushi-Restaurant. Wow endlich mal wieder Sushi – es war unglaublich fein. Nach dem Nachtessen machten wir uns noch auf an den Karaoke-Abend der Schule. Leider mussten die unter 21 Jährigen die Bar um 22 Uhr bereits wieder verlassen, wodurch die Anzahl der Gäste auf ein Drittel schrumpfte. Nichts desto Trotz hatte es einige Wagemutige und teilweise sehr gute Performer unter den Gästen.
Sushi

Freitag, 27. April 2007 – BBQ
Freitag und Ende der Schulwoche 5, das erste BBQ. Irgendwie ist Mario über Umwege zu einer Einladung zu Priskas BBQ gekommen. Priska wohnt ziemlich in der Nähe von mir, so dass ich mich zu Fuss zu ihr aufmachte. Als ich ankam kümmerte sich unser BBQ-Master Lorenz bereits um die Spiesse, welche wir zuvor im VONS kauften. Der Abend war genial um die Sorgen der Prüfungsresultate zu verdrängen und mal wieder mit etwas anderen Personen von der Schule zu reden als sonst immer – die Ostschweiz war für einmal ziemlich gut vertreten. Leider stoppte die Polizei das BBQ um 10 Uhr und so mussten wir uns auf den Heimweg machen. Es war cool, wir kommen gerne einmal wieder.

Samstag, 28. April 2007 – Seaworld, TJ
Am Samstagmorgen machten wir uns auf ins SeaWorld, Details sind dem SeaWorld Eintrag zu entnehmen. Am Abend machten wir uns mit dem Bus und dem Trolley auf Richtung Tijuana. Tijuana oder besser gesagt TJ ist die Partymetropole für alle Amerikaner unter 21 Jahren, da sie dort bereits Alkohol konsumieren können. Gemäss Empfehlung der Schule blieben alle Wertsachen zu Hause und wir nahmen direkt nach der Grenze das Taxi bis zum Club. Denn es kursieren in der Schule verschiedene Geschichten, dass sogar schon Schüler auf der Strasse von der Polizei ausgeraubt worden seien. 18 Dollar Eintritt – all you can drink, das sagt wohl schon alles über den Safari Club aus. Die Musik war viel zu Laut und die Technik schlecht eingestellt, aber die Drinks waren gut. Ein ungeschriebenes Gesetzt sagt, was in TJ passiert bleibt in TJ. Der Club war voll von Schweizern und wir genossen den Abend bis in die frühen Morgenstunden. Mit dem Taxi machten wir uns dann auf dem Heimweg und um 6 Uhr war ich zu Hause.

Sonntag, 29. April 2007
Nach zwei Stunden schlaf wachte ich um 8 Uhr leider bereits das erste Mal auf, konnte dann aber zum Glück nochmals einschlafen. Am Nachmittag schien endlich mal wieder die Sonne und so konnte oder versuchte ich draussen ein paar Aufgaben zu erledigen. Zum Znacht lud mich Brandy und Steve noch zu einem Burger bei In-N-Out ein. Die Burger sind viel besser als bei Mc Donalds und werden direkt nach der Bestellung frisch zubereitet. Somit ist auch die Woche 5 bereits vorbei und ich kann auch nach TJ immernoch nicht besser schlafen.