Kühle 109 F im Death Valley

9. July 2007 2 By blogstone

Nach dem unerwartet umfangreichen Frühstück im Best Western Hotel in Pahrump sind wir um 9 Uhr Richtung Death Valley aufgebrochen. Eigentlich erwarteten wir eine Sandwüste mit Rekordtemperaturen. Jedoch betrug die maximale Temperatur “nur” 109 Fahrenheit (42.7 Celsius) nach der Rekordhitze in Las Vegas und zu unserer Überraschung bestand der Death Valley Nationalpark mehrheitlich aus Felsen und Geröll. In der Mitte des Nationalparkes entdeckten wir dann aber doch noch einige Sanddünen. Spannender und abwechslungsreicher als der Death Valley NP war die Strasse. Sie war so hügelig wie ein Rollercoaster und kurvenreich wie die Strecke von Chur nach Arosa. Fahrerin Melanie und unser Chevrolet meisterten die Herausforderung problemlos. Nur bei der Passfahrt erhöhte sich die Motortemperatur etwas, was nicht weiter schlimm war.

In Lone Pines haben wir einen kurzen Boxenstopp für eine Pizza gemacht, bevor wir weiter Richtung Norden gefahren sind. Zufälligerweise sahen wir noch die Brandstellen und die letzten Rauchwolken vom Feuer, das kurz vor unserer Durchfahrt noch rund um den Highway 395 in der Sierra Nevada gewütet hatte. Kurz vor Mammoth Lakes haben wir noch einen Abstecher zu den Hot Creeks gemacht. Dies sind natürliche heisse Quellen, welche durch das Erdmagma erwärmt werden. Leider kann man seit 2006 nicht mehr darin baden, weil giftiges Arsen aufsteigt. Gemäss Informationstafel sind seit 1968 schon 14 Personen in den Hot Creeks gestorben. Trotzdem sind die Quellen durch ihr helles, türkisblaues Wasser schön anzuschauen.

Danach sind wir weiter nach Mammoth Lakes gefahren. Dieses berühmte Winterskiresort gleicht einem schweizerischen Alpdorf. Jedoch könnte man auch meinen, dass man sich in Klein-Österreich befindet, denn die Lodges haben Namen wie “Innsbruck Lodge”, “Austria Hof” und “Hotel St. Anton”. Oberhalb des Ortes liegen viele kleine, idyllische Seen, welche uns an unsere Bergseen erinnern. Anschliessend an die Seerundfahrt (typisch wie Amerikaner mit Auto und Fotoapparat) wurde der angepriesene Luxury Outlet ausgecheckt. Allerdings war Luxus -ausser Ralph Lauren – weit her geholt, denn die anderen Stores waren mehrheitlich Souvenirläden.

Natürlich logieren wir im “Austria Hof” – Familie Gall aus den Ferien in Salzburg lässt grüssen. Morgen fahren wir durch den Yosemite Nationalpark ins Napa Valley.

routeml.jpg
Pahrum – Mammoth Lakes 280 Meilen